Direkt zum Inhalt
x

FAQs - Preis für digitales Miteinander

Was ist der Preis für digitales Miteinander?

Der Preis für digitales Miteinander zeichnet Projekte aus, die digitale Technologien auf innovative Weise für das Gemeinwohl einsetzen und so die Chancen des digitalen Wandels für die gesamte Gesellschaft nutzbar machen. Er wird in zwei Kategorien vergeben, die jeweils mit einem Preisgeld von 10.000 Euro dotiert sind.

Die Digitalisierung verändert nicht nur das Leben des Einzelnen, sondern berührt alle Bereiche der Gesellschaft. In der Kategorie „Digitale Teilhabe“ werden deshalb Initiativen ausgezeichnet, die dazu beitragen, dass alle gesellschaftlichen Gruppen vom digitalen Wandel profitieren und alle Teile der Gesellschaft auf dem Weg in die digitale Welt mitgenommen werden. Nicht alle haben auf diesem Weg dieselben Startchancen. Daher suchen wir Projekte, die digital benachteiligten Gruppen den Weg aus dem digitalen Abseits ermöglichen und sie befähigen, sich selbstbewusst und sicher in der digitalen Welt zu bewegen.

Digitale Technologien eröffnen neue Wege des Engagements. In der Kategorie „Digitales Engagement“ werden diese ausgezeichnet. Gesucht sind Projekte, die digitale Technologien auf innovative Weise für die Verbesserung und Ausweitung von bürgerschaftlichem Engagement nutzen oder mithilfe digitaler Technologien ganz neue Wege des Engagements eröffnen.

Die Covid-19-Pandemie stellt Millionen Menschen vor neue Herausforderungen und große Einschränkungen in ihrem Alltag. Mit dem Sonderpreis "Digitaler Zusammenhalt in Zeiten von Corona" wird dem Engagement gebührt, welches sich mit Angeboten für ein soziales Miteinander einsetzt und Lösungen hervorbringt um besonders von der Krise betroffene Gruppen zu unterstützen.

 

Warum gibt es den Preis für digitales Miteinander?

Sie programmieren in ihrer Freizeit Apps mit gesellschaftlichem Nutzen, erhöhen per selbstgebauter Online-Plattform die Reichweite von Projekten zur Stärkung der Dorfgemeinschaft oder erheben wichtige Umweltdaten und bereiten diese für die Allgemeinheit auf – immer mehr Bürgerinnen und Bürger sind digital engagiert. Noch sind solche Formen des Engagements relativ neu in der deutschen Ehrenamtslandschaft wenig sichtbar. Der Preis für digitales Miteinander möchte diejenigen wertschätzen, die den digitalen Wandel für bürgerschaftliches Engagement nutzbar machen und solchen Projekten Sichtbarkeit verleihen.

 

Welche Projekte werden gesucht?

In der Kategorie "Digitale Teilhabe"suchen wir Projekte, die dazu beitragen, die Chancen der Digitalisierung in alle Teile unserer Gesellschaft zu tragen. Wir möchten Projekte auszeichnen, die bestimmte Gruppen unserer Gesellschaft befähigen, mit digitalen Technologien umzugehen und an der Digitalisierung teilzuhaben. Die gesuchten Projekte leisten einen Beitrag dazu, Digitalisierung gesamtgesellschaftlich und inklusiv zu gestalten.

In der Kategorie "Digitales Engagement" suchen wir Projekte, die neue Wege des Engagements im digitalen Raum gehen. Die gesuchten Projekte tragen dazu bei, die Chancen des digitalen Wandels für bürgerschaftliches Engagement nutzbar zu machen.

Der Sonderpreis "Digitaler Zusammenhalt in Zeiten von Corona" wird für Projekte mit digitalen Lösungen vergeben, die ein soziales Miteinander trotz physischer Distanzierung ermöglichen und Solidarität in Krisenzeiten erleichtern.

 

Wer steht hinter dem Preis für digitales Miteinander?

Hinter dem Preis für digitales Miteinander steht die Initiative "Digital für alle", das Bündnis für digitale Teilhabe in Deutschland.

 

Was kann man gewinnen? 

Der erste Platz ist je Kategorie mit einem Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro dotiert. 

 

Wer darf am Wettbewerb um den Preis für digitales Miteinander teilnehmen? 

Teilnahmeberechtigt sind Einzelpersonen oder Gruppen, die sich mithilfe digitaler Technologien engagieren oder sich für digitale Teilhabe einsetzen.

Gemäß der Bedingungen für die Teilnahme am Wettbewerb “Preis für digitales Miteinander” sind ausschließlich Initiativen teilnahmeberechtigt, die nicht in erster Linie kommerzielle oder eigenwirtschaftliche Zwecke verfolgen. Teilnehmen können also freiwillige Projekte, die gemeinwohlorientiert sind, d.h. mindestens eine Auswirkung des Projekts muss ein positiver Effekt für Dritte sein. 

Teilnahmeberechtigt sind darüber hinaus nur Projekte, die bereits erfolgreich angelaufen und auf langfristiges, kontinuierliches Engagement angelegt sind. Für den Corona-Sonderpreis sind auch Projekte zugelassen, die gerade erst initiiert wurden oder erst seit kurzem bestehen.

Beiträge, die gegen weitere Bestimmungen der Teilnahmebedingungen verstoßen, werden vom Wettbewerb ausgeschlossen. 

Sie können teilnehmen, wenn: 

  • Sie Ihr Projekt bereits erfolgreich durchführen
  • Ihre Initiative ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne der Vorschriften des Abschnitts “Steuerbegünstigte Zwecke” der Abgabenordnung verfolgt 

 

Sie können nicht teilnehmen, wenn:

  • Sie Ihre Projektidee noch nicht umgesetzt haben
  • Ihr Projekt in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke verfolgt, gewerblich oder gewinnorientiert ist

 

Wie und bis wann kann ich mich mit meinem Projekt bewerben?

Die Bewerbung erfolgt ausschließlich über das Online-Bewerbungsformular. Einsendeschluss für alle Wettbewerbsbeiträge ist der 10. Mai 2020 (verlängert). Beiträge, die nach Ablauf der Bewerbungsfrist eingehen, werden von der Teilnahme am Wettbewerb ausgeschlossen. 

 

Wie werden die Gewinnerprojekte ausgewählt? 

Zunächst überprüft die Geschäftsstelle der DFA Digital für alle GmbH alle eingegangenen Bewerbungen auf Vollständigkeit und Zulässigkeit. 

In einem zweiten Schritt wählt pro Kategorie eine unabhängige Jury zunächst sechs Finalisten und dann den Sieger der jeweiligen Kategorie aus. 

Die Jurymitglieder vertreten Perspektiven aus Politik, Zivilgesellschaft und Forschung. Sie richten sich in Ihrer Bewertung unter anderem nach folgenden Kriterien:

In der Kategorie “Digitale Teilhabe”:

  • Zielgruppenansprache
  • Mehrwert für die Zielgruppe
  • Erfolgsgeschichte
     

In der Kategorie “Digitales Engagement”:

  • Innovativer Einsatz digitaler Technologien
  • Mehrwert für bestehendes bürgerschaftliches Engagement
  • Erfolgsgeschichte
     

Für den Sonderpreis "Digitaler Zusammenhalt in Zeiten von Corona":

  • Innovativer Einsatz digitaler Technologien
  • Mehrwert für die Zielgruppe
  • Möglichkeit der Anwendung auch in anderen Krisensituationen
     

Die Finalisten werden per E-Mail benachrichtigt und zudem auf unserer Website bekannt gegeben.