Direkt zum Inhalt
x
Aktion Digitaltag am 19. Juni 2020

Leben retten mit der Telematikinfrastruktur

CGM Deutschland AG

Gesundheit
Beginn: 19.06.2020 00:00
Ende: 19.06.2020 00:00
Aktionsort:
bundesweit / online

Leben retten mit der Telematikinfrastruktur

Sicher kennen Sie das:

Sie gehen zu Ihrem Hausarzt und dieser verordnet Ihnen ein Medikament zur Behandlung Ihres Leidens. Auf die Frage des Arztes, ob Sie sonst irgendwelche Medikamente einnehmen können Sie zwar mit ja oder nein antworten, aber wer kann schon die genaue Bezeichnung aussprechen?

Oder Sie leiden unter einer chronischen Krankheit, die Sie Ihr Leben begleitet und im Notfall dem Notarzt wichtig wäre mit zu teilen.

Dies sind nur zwei Beispiele aus dem Leben, mit denen Sie vielleicht auch schon konfrontiert wurden.
Genau dafür gibt es die sogenannte "Telematikinfrastruktur".

Künftig können Sie medizinisch wichtige Daten auf Ihrer elektronischen Gesundheitskarte, besser bekannt unter dem Namen "Versichertenkärtchen", speichern lassen, damit jederzeit und an jedem Ort darauf von Ärzten, Zahnärzten oder Apothekern zugegriffen werden kann.

In diesen sogenannten Notfalldaten und Medikationsplänen kann aber noch viel mehr abgelegt werden:
Wer soll informiert werden, wenn Ihnen etwas passiert? Haben Sie einen Organspendeausweis und wenn ja, wo liegt dieser? Gibt es eine Patientenverfügung? Wer ist ihr behandelnder Hausarzt?

Wir sprechen hier schon von einem Patientensteckbrief, der nur auf Ihren Wunsch von Ärzten und Apothekern geschrieben und ständig ergänzt wird.

Informieren Sie sich über die neuen medizinischen Anwendungen bei Ihrem Hausarzt. Nutzen Sie das neue, für Sie kostenfreie, Angebot mit Ihrer eGK Ihr Leben zu retten.

Die Telematikinfrastruktur mit den Anwendungen "Notfalldatenmanagement" und "elektronischer Medikationsplan" - nutzen Sie Ihre eGK nicht nur als Versicherungsnachweis - verschaffen Sie sich mit ihr medizinische Sicherheit durch (lebens)rettende Informationen, die darauf gespeichert werden können.

Informieren Sie sich zur elektronischen Gesundheitskarte unter:

Ansprechpartner/in:  

Jörg Eisbach