Direkt zum Inhalt
x

Bedingungen für die Teilnahme am Wettbewerb „Preis für digitales Miteinander“

Mit Einreichung der Bewerbung erklären sich die Teilnehmer mit folgenden Bedingungen einverstanden:

Eckpunkte des Wettbewerbs

  • Der Wettbewerb wird von der DFA Digital für alle GmbH veranstaltet (nachfolgend „Veranstalter“). Die Teilnahme ist kostenlos. Der Erwerb von Produkten oder Dienstleistungen hat auf den Ausgang des Wettbewerbs keinen Einfluss.
  • Die teilnehmenden Initiativen delegieren eine natürliche Person als Ansprechpartner, die zum Zeitpunkt der Teilnahme das Alter von 18 Jahren erreicht hat.
  • Mitarbeiter der DFA Digital für alle GmbH sowie der Stifter des Preises sind von der Teilnahme ausgeschlossen.
  • Der Wettbewerb richtet sich an Initiativen, deren Projekte erfolgreich digitale Technologien für das Gemeinwohl einsetzen und die Chancen des digitalen Wandels für bürgerschaftliches Engagement nutzbar machen. Grundsätzlich müssen die Projekte bereits erfolgreich angelaufen sein. In der Kategorie „Sonderpreis: Digitaler Zusammenhalt in Zeiten von Corona“ können allerdings auch Projekte eingereicht werden, die noch im Aufbau befindlich sind.
  • Initiativen sind teilnahmeberechtigt, wenn sie ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne der Vorschriften des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung und nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke verfolgen.
  • Der Preis wird in zwei Kategorien sowie als Sonderpreis vergeben, jeweils dotiert mit einem Preisgeld von 10.000€.

Rechtliche Beschränkungen, Urheberrecht

  • Es können nur Beiträge berücksichtigt werden, die keine Rechte Dritter (z.B. Recht am eigenen Bild, Urheberrecht, Markenrecht, allgemeines Persönlichkeitsrecht) verletzen und auch sonst keine unzulässigen Inhalte aufweisen.
  • Es werden darüber hinaus keine Beiträge angenommen, die sonstige rechtswidrige, insbesondere diskriminierende, rassistische, fremdenfeindliche oder beleidigende, pornografische und/oder sonstige gegen Jugendschutzbestimmungen verstoßende Handlungen oder andere unerwünschte Handlungen darstellen.
  • Mit der Teilnahme am Wettbewerb versichert der/die Teilnehmende gegenüber dem Veranstalter, dass er/sie uneingeschränkt berechtigt ist, die Beiträge einzureichen und ggf. veröffentlichen zu lassen und dass ihm/ihr keine Ansprüche von Dritten bezüglich der eingereichten Beiträge bekannt sind, die entgegenstehen könnten.

Bewerbungsprozess

  • Einsendeschluss für alle Wettbewerbsbeiträge und damit Ausschlussfrist für die Teilnahme am Wettbewerb ist der 10. Mai 2020. Die Einsendung der Wettbewerbsbeiträge erfolgt ausschließlich über das Online-Formular unter https://www.digital-miteinander.de.
  • Aus der Teilnahme am Wettbewerb entsteht in keinem Fall ein Anspruch auf Auszeichnung eines Beitrags mit dem Preis und auf Auszahlung eines Preisgeldes.
  • Beiträge, die gegen diese Teilnahmebedingungen verstoßen oder unter Nennung falscher Angaben eingereicht werden, bei denen sich die Teilnehmenden unerlaubter Hilfsmittel bedienen oder sich anderweitig durch Manipulation einen Vorteil verschaffen wollen, werden vom Wettbewerb ausgeschlossen
  • Pro Kategorie wählt eine Expertenjury aus den eingegangenen Bewerbungen zunächst sechs Finalisten und dann den Sieger aus.
  • Die Finalisten werden per E-Mail benachrichtigt und zudem über den Webauftritt des Preises für digitales Miteinander bekannt gegeben.
  • Die Entscheidung der Jury ist endgültig, für alle Teilnehmenden bindend und kann nicht angefochten werden.
  • Das Preisgeld wird auf ein von der Initiative benanntes Konto überwiesen.
  • Eine Übertragung des Preises auf Dritte ist nicht möglich.

Nutzungsrechte

  • Mit der Teilnahme am Wettbewerb „Preis für digitales Miteinander“ erfolgt seitens der Teilnehmenden das Einverständnis zur Begutachtung und Bewertung der eingereichten Beiträge durch den Veranstalter und ggf. hinzuzuziehende Expertinnen und Experten. Sollen die Beiträge vertrauli­ch behandelt werden, so müssen die Teilnehmenden bei der Einreichung der Beiträge ausdrücklich darauf hinweisen.
  • Im Falle einer Nominierung als einer von sechs Finalisten räumen die Teilnehmenden dem Veranstalter das zeitlich und räumlich unbeschränkte, nicht-ausschließliche, unwiderrufliche und unentgeltliche Recht ein, den Beitrag in jedweder Form für Zwecke der Durchführung, Bekanntmachung und Auswertung des Wettbewerbs und begleitender Maßnahmen zur Öffentlichkeitsarbeit digital und analog umfassend zu nutzen. Dies umfasst insbesondere das Recht, den Beitrag auf digitalen oder analogen Medien zu vervielfältigen und zu verbreiten, im Internet öffentlich zugänglich zu machen sowie vollständig, teilweise oder in Form einer Zusammenfassung bereitzustellen und anzuzeigen. Hierzu zählt etwa die Erstellung von Flyern, Plakaten, Videos, Pressemitteilungen, Online-Kampagnen auf Websites und in sozialen Netzwerken und die Veröffentlichung auf internen und externen Webseiten und in Print-Publikationen und jeglichen anderen Medien.
  • Die Teilnehmenden können jederzeit ohne Angabe von Gründen die Löschung ihrer Daten durch einfache Nachricht an info@digitaltag.eu verlangen. Die weitere Teilnahme an dem Wettbewerb ist nach einer Löschung nicht mehr möglich.

Sonstiges

  • Der Veranstalter behält sich das Recht vor, den Wettbewerb zu beenden, einzustellen, zu unterbrechen oder zu modifizieren, falls unvorhersehbare Umstände auftreten, die sich der Kontrolle des Veranstalters entziehen und es für den Veranstalter unmöglich machen, den Wettbewerb wie geplant durchzuführen.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.