Direkt zum Inhalt
x
header

Sechs Projekte erhalten Sonderpreis für „Digitale Weihnachtshelden“

  • Publikum entschied über Spitzenplatzierungen aus knapp 200 Einsendungen
  • Drei jeweils Erstplatzierte in den Kategorien „Kultur“ und „Gesellschaft“ erhalten insgesamt 20.000 Euro Preisgeld

 

Sechs Projekte erhalten den mit insgesamt 20.000 Euro dotierten Sonderpreis für „Digitale Weihnachtshelden“. Das gab die Initiative „Digital für alle“ bekannt. Das gesamtgesellschaftliche Bündnis ist Trägerin des Digitaltags, dem bundesweiten Aktionstag für digitale Teilhabe. Über die jeweils drei Erstplatzierten in den Kategorien „Kultur“ und „Gesellschaft“ wurde in einer Online-Abstimmung entschieden. Zur Wahl standen knapp 200 Einreichungen. Gewürdigt werden Projekte, die unter den Herausforderungen der Corona-Pandemie digitale Technologien einsetzen, um Menschen zusammenzubringen und am kulturellen Leben teilhaben zu lassen.

„In Zeiten sozialer Distanzierung sind es digitale Technologien, die zwischenmenschliche Kontakte ermöglichen und den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken. Die ausgezeichneten Projekte sind herausragende Beispiele, wie die Chancen der Digitalisierung zum Wohle aller genutzt werden können“, sagt Anna-Lena Hosenfeld, Projektleiterin des Digitaltags. „Wenn es allein nach der Qualität der Bewerbungen gegangen wäre, hätten wir noch viele weitere Preise vergeben müssen. Zu den Projekten, die uns besonders berührt haben und die nicht ganz vorne gelandet sind, zählen zum Beispiel Weihnachtskonzerte in Pflegeheimen mit VR-Brille, interaktive digitale Weihnachtsmärkte und Märchen-Vorlesestunden.“

 

Beim Online-Voting am besten abgeschnitten und damit auch gewonnen haben folgende Projekte:

Kategorie „Kultur“

1. Platz (5.000 Euro Preisgeld): „Das Weihnachtssingen zuhause“– Die neunköpfige Live-Band „Der Norden singt“ hat für den 4. Advent zu einem digitalen Weihnachtssingen geladen und ist mit dem virtuellen Chor zu einem großen digitalen, vorweihnachtlichen „Wir“ verschmolzen. (mehr).

2. Platz (3.000 Euro Preisgeld): „Digitaler Chor für alle – Erwitte vereint“– Der Jugendchor der Musikschule Erwitte und das Vocalensemble Erwitte haben drei wundervolle Weihnachtsstücke virtuell produziert und in die Wohnzimmer der Menschen gebracht (mehr).

3. Platz (2.000 Euro Preisgeld): „Nikolaus goes digital“ – Das Mehrgenerationenhaus Johannesberg und seine ehrenamtlichen Unterstützer haben den Nikolaus in diesem Jahr auf digitalen Wegen zu den Kindern geführt (mehr).

 

Kategorie „Gesellschaft“

1. Platz (5.000 Euro Preisgeld): „Kindertrauergruppe online“ – Der Hospiz-Verein Erftstadt bietet eine virtuelle Gruppe für trauernde Kinder zwischen acht und 13 Jahren, die ihre Eltern verloren haben. Zur virtuellen Weihnachtsfeier hat jedes Kind ein persönliches Überraschungspaket erhalten (mehr).

2. Platz (3.000 Euro Preisgeld): „Bewegungskalender für die Adventszeit“ – Unter dem Motto „24 Tage – 24 Workouts“ begleitet die Aalener Sportallianz mit ihrem Bewegungskalender Interessierte über Soziale Medien durch die Adventszeit. Für die Kinder gab es an jedem Adventssonntag eine Überraschung (mehr).

3. Platz (2.000 Euro Preisgeld): „Ellis Minis – Gemeinsam gegen einsam“ – Für ihre Ministranten hat die Pfarreiengemeinschaft Eller-Lierenfeld in Düsseldorf einen digitalen Adventskalender, virtuelle Gruppenstunden und einen Live-Stream zur Lebkuchenhaus-Bau-Challenge organisiert (mehr).

 

Jährlicher Aktionstag zur Förderung der digitalen Teilhabe

Der Sonderpreis für „Digitale Weihnachtshelden“ wird von der Initiative „Digital für alle“ vergeben und ist Teil des jährlich verliehenen „Preises für digitales Miteinander“. Das gesamtgesellschaftliche Bündnis von 28 Organisationen aus den Bereichen Zivilgesellschaft, Kultur, Wissenschaft, Wirtschaft, Wohlfahrt und öffentliche Hand ist Trägerin des Digitaltags. Der Digitaltag ist ein jährlich stattfindender Aktionstag zur Förderung der digitalen Teilhabe. Ziel ist es, alle Menschen in Deutschland in die Lage zu versetzen, sich selbstbewusst und selbstbestimmt in der digitalen Welt zu bewegen. Der nächste Digitaltag findet am 18. Juni 2021 statt. Informationen und Hintergründe zur Initiative „Digital für alle“ sowie zum Digitaltag, den Aktionen und Beteiligungsmöglichkeiten gibt es unter www.digitaltag21.de.

Logoleiste Digitaltag

Partner der Initiative „Digital für alle“:

AWO Bundesverband | Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO) | Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) | Bitkom | Bundeselternrat | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) | Deutscher Bibliotheksverband (dbv) | Deutscher Bundesjugendring | Deutscher Caritasverband | Deutscher Kulturrat | Deutscher LandFrauenverband | Deutscher Landkreistag | Deutscher Naturschutzring | Deutscher Olympischer Sportbund (DOSB) | Deutscher Städtetag | Deutscher Städte- und Gemeindebund (DStGB) | Deutscher Volkshochschul-Verband (DVV) | Diakonie Deutschland – Evangelisches Werk für Diakonie und Entwicklung | Hartmannbund – Verband der Ärzte Deutschlands | Hochschulrektorenkonferenz | Verband der TÜV (VdTÜV) | Verband kommunaler Unternehmen (VKU) | Verbraucherzentrale Bundesverband | Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) | VOICE – Bundesverband der IT-Anwender | Wissenschaft im Dialog | Zentralverband des deutschen Handwerks (ZdH) | Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland